Kursdetails

ONLINE: HANDLUNGSSICHER INTERVENIEREN

Kursdetails

Viele Evangelische Schulen und Internate haben schon ein einrichtungsspezifisches Schutzkonzept erarbeitet oder sind gerade dabei, dies zu tun.
Ein Bestandteil der Schutzkonzepte sind Regelungen zur Intervention. Diese wurden für Evangelische Schulen und Internate übergreifend erarbeitet und liegen in den Krisen- und Handlungsleitfäden vor. Je nach vorliegendem Verdacht sind allerdings unterschiedliche Vorgehensweisen zu beachten. Daher wurden zwei Handlungsleitfäden (Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch Kinder und Jugendliche und Verdacht auf Kindeswohlgefährdung) und ein Krisenleitfaden (bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch Mitarbeitende) entwickelt.

Wer Zeuge einer akuten Situation einer Grenzverletzung oder eines sexualisierten Übergriffs wird, ist gehalten einschreiten und beitragen, die Situation zu beenden und den/ die Betroffene/n zu schützen. Das trifft auf alle Menschen an Evangelischen Schulen zu. Die Meldung eines solchen Vorfalls jedoch geht immer an die Schul- bzw. Einrichtungsleitung, die dann handeln muss.

Weitere Informationen

Bemerkung:

2-modulig

Referentinnen:

Yvonne Oeffling, AMYNA

Rita Freund-Schindler

Organisator/-in:
Frau Sabine Pablitschko
s.pablitschko@essbay.de
Dozent/-in:
Es sind keine Dozenten/-innen angegeben.

Termine

Diese Fortbildung ist modular aufgebaut und verteilt sich über mehrere Termine.
ONLINE: Handlungssicher Intervenieren Teil 1: Einführung Handlungsleitfaden Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch Kinder u. Jugendliche für Schulleitungen
Beginn: 20.02.2024 14:00 Uhr
Ende: 20.02.2024 17:00 Uhr

 

Der Handlungsleitfaden Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch Kinder und  Jugendliche soll mit seinem standardisierten Vorgehen sicherstellen, dass Anhaltspunkte für einen Verdacht sorgfältig innerhalb der in diesem Handlungsleitfaden beschriebenen Linie von den zuständigen Verantwortlichen geprüft und bewertet werden können.
In dieser Einführung stellen wir die Schritte des Handlungsleitfadens vor und besprechen anhand verschiedener Fallvignetten, worauf Sie achten sollten und woher Sie Unterstützung bekommen können.

Kursgröße: Max. 25 Teilnehmende

Die Fortbildung ist bereits vorbei.

Tagungsort: ONLINE-SEMINAR

ONLINE: Handlungssicher Intervenieren Teil II: Einführung Krisenleitfaden Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch Mitarbeitende
Beginn: 21.02.2024 14:00 Uhr
Ende: 21.02.2024 17:00 Uhr

Das standardisierte Vorgehen soll sicherstellen, dass Anhaltspunkte für einen Verdacht sorgfältig innerhalb der in diesem Krisenleitfaden beschriebenen Linie von den zuständigen Verantwortlichen geprüft und bewertet werden können. Eine Diskussion in der Breite der Belegschaft soll zum Schutz des bzw. der jeweiligen verdächtigen Mitarbeitenden unbedingt zu vermieden werden. Es gilt, eine Vorverurteilung zu verhindern und eine komplette Rehabilitation zu ermöglichen, sollte sich der Verdacht als falsch herausstellen.
In dieser Einführung stellen wir die Schritte des Krisenleitfadens vor und besprechen anhand verschiedener Fallvignetten, worauf Sie achten müssen und woher Sie Unterstützung bekommen können.

Kursgröße: Max. 25 Teilnehmende

Die Fortbildung ist bereits vorbei.

Tagungsort: ONLINE-SEMINAR